Verlagerung des Filament Endsensors

02.04.2022 12:31
avatar  kjs
#1 Verlagerung des Filament Endsensors
avatar
kjs
Admin

sensor-relocated.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Die Nerven sind endlich geschont!

Material 1€:
1 Halterung, PLA, oder jedes andere Material
1 Schraube, Stahl, M3*10-12mm
1 Schraube, Stahl, M3*20mm
2 Mutter, Stahl, M3


Beschreibung

Der Filament Endsensor beim Anycubic i3 Mega S (PRO?) ist etwas unglücklich montiert. Nicht nur daß er dazu neigt sich selbst abzuschrauben er zieht das Filament auch immer in die Richtung der Innenseite der Spule. Wenn das Filament dann von der Außenseite kommt führt das oft zu lauten Knallgeräuschen wenn die Windungen übereinander springen. Das ist zwar weniger für die Funktion als für die Nerven schlecht aber es kann auch mal dazu führen daß die Windungen sich verklemmen. Also mußte Abhilfe her.

This work is licensed under a / Dieses Werk ist lizenziert unter der Creative Commons Attribution 4.0 International license


Entwurf und Druck

Der Entwurf in Tinkercad war gar nicht so schnell erledigt wie ich erhofft hatte. Eigentlich ist es nur ein Rechteckrohr das aber für den Sensor abgeschrägt ist damit sein Eingang etwa auf Spulenmitte ist aber sein Ausgang schon in Richtung Extruder zeigt.

Gedruckt habe ich in PLA aber da kann man außer flexiblen Materialien eigentlich alles nehmen. Schichtdicke 0,3mm mit adaptiven Lagen, Infill habe ich gelassen wie es war aber das gibt es bei den dünnen Wänden sowieso nicht. Support war für überall eingeschaltet. Da die Kontaktfläche auf dem Bett doch recht klein ist habe ich 5mm Brim ausgewählt auch wenn man das dann immer mühsam runter kratzen muß. So gut wie das bei Anycubic klebt wäre es wahrscheinlich auch ohne gegangen.

Drucken des Verlängerungshalters
print-bracket.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


Montage

Die Montage ist etwas fummelig. Man muß eine M3*10-12mm Schraube im Rohr durch ihr Loch stecken und durch eines der Befestigungslöcher für den Sensor hindurch einschrauben und anziehen. Den Sensor habe ich mit zwei Schrauben befestigt. Eine ist die mit der der Sensor original befestigt war und eine neue M3 Schraube sowie zwei M3 Muttern denn der selbstdrehende Sensor der sich dadurch gerne abschraubt muß nicht sein. So oft macht man das ja nicht und man wird sich schon nicht die Finger brechen.

Seit ich das so installiert habe gehören die Schockmomente der Vergangenheit an. Wenn es jetzt Knack- oder Knallgeräusche macht muß ich sofort schauen denn dann ist es sehr wahrscheinlich eine schlecht gewickelte Spule.

Die für den Druck verwendete STL Datei ist im Unterverzeichnis 3D-files auf meiner Webseite
zu finden: relocate-filament-sensor.stl


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!