OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers

23.12.2021 11:01
avatar  kjs
#1 OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

OctoPi-at-work.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
3D-Drucker bequem über den PC und/oder das Handy zu bedienen

Material 65-75€:
1 Raspberry Pi (RP), Modell 4B, 1+GB RAM, oder auch 3B, 3B+, Zero 2
1 Gehäuse, Miuzei Raspberry Pi 4 Gehäuse Aluminium, mit Passiv-Kühlung
1 Micro-SD-Karte, 16+GB (hier 32GB), oder USB-Stick
1 Netzteil, Steckernetzteil 5,1V/3A, besser mit Schalter
1 USB-Kabel, USB-A auf USB-B, vom Druckerzubehör
Optional:
1 Köcher, PLA, siehe STL und Text
2 Clip 1, PLA, siehe STL und Text
2 Clip 2, PLA, siehe STL und Text
4 Senkkopfschraube, Stahl, M4*8mm


Beschreibung

Nein, das braucht man nicht zwingend und es ist eigentlich eher eine Frage der Bequemlichkeit, Faulheit und des Spieltriebs. Mit OctoPi/OctoPrint kann man eben über WLAN oder LAN den Drucker ganz bequem über den Browser auf dem PC oder vom Handy fernsteuern und wenn man eine Kamera montiert auch überwachen. Da ich für eine andere Anwendung einen Raspberry Pi brauchte und der 4B wie durch ein Wunder nicht nur einen vertretbaren Preis hatte sondern sogar für ein paar Minuten verfügbar war habe ich dem Spieltrieb nachgegeben.
Der niedrigere Preis ist für 3B+ oder 4B mit 1GB Ram, die 75€ sind so wie es bei mir aufgebaut wurde. Bei der Micro-SD-Karte reichen 16GB völlig aus da Linux nicht sehr viel Platz beansprucht aber ich hatte eine 32GB da die verwendet wurde. Auch USB-Sticks könnten hier verwendet werden aber dann steht das Ding aus dem Gehäuse heraus was mir nicht so gefallen hätte.

PDF: Diese Anleitung ist als DE_3D-Drucker-Projekte-Anleitung-Vx.pdf auch auf meiner Webseite zu finden.

This work is licensed under a / Dieses Werk ist lizenziert unter der Creative Commons Attribution 4.0 International license

Hardware

Wie schon gesagt kam bei mir ein RP 4B zum Einsatz aber es genügen auch 3B, 3B+ und Zero 2 Modelle die etwas preiswerter aber derzeit genau so schlecht zu haben sind.

Raspberry Pi 4B
RP4B.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Beim Gehäuse habe ich mich für ein Aluminiumgehäuse entschieden das gleichzeitig auch als Kühlkörper dient. Das erspart es mir noch einen Lüfter am laufen zu haben. Das Gehäuse gibt es unter verschiedenen Namen ( Miuzei, Geekworm, iUniker und noch mehr) und oft auch mit einem Netzteil zusammen.Wichtig ist daß es als passive Kühlung angeboten wird und so aussieht wie im Bild. Noppen statt der Rippen geht auch.

Gehäuse mit passiver Kühlung und Netzteil
enclosure_power-supply.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Die Platine wird in das Gehäuse eingesetzt, die Kühlpads aufgebracht (Achtung! Auf den großen Chip sollte das Kupferteil!) und der Deckel wird aufgesetzt.


Software

Die Software wird mit einem speziellen Ladeprogramm hochgeladen. Dieses gibt es für Linux, MacOS und Windows, Raspberry Pi Imager. Anleitungen gibt es auf der OctoPrint Webseite auf Englisch aber auch auf YT in Deutsch. Macht keinen Sinn das hier noch einmal wiederzukäuen.


Inbetriebnahme

Die SD Karte wird eingesetzt und der RP eingeschaltet. Wenn beide LEDs leuchten hat er Netzverbindung. Dann stellt man anhand eines Menüs über den Browser am PC oder Tablet alle Parameter ein. Auch hierfür gibt es auf YT jede Menge Anleitungen, auch auf Deutsch.


Halterung

Damit der kleine Pi nicht irgend wie auf dem Tisch herumfährt wurde eine Halterung entworfen die an den Z-Bügel montiert werden kann. Sie besteht aus einem Köcher für den RP4B und je zwei Halbclips.
Ja, ich weiß, das OctoPrint Logo auf dem Gehäuse ist eine Spielerei aber ich wollte mal üben wie man jpg oder png Dateien mit Inkscape in svg umwandeln kann damit Tinkercad sie geladen bringt. Wem das nicht gefällt braucht nur ein "Loch" in in Tinkercad darüber legen. Aber es muß ja nicht alles Sinn machen.

Erster Entwurf in Tinkercad
octopi-mount-design.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

In die kleineren Clips werden je zwei M4 Gewinde geschnitten. Die Clips werden locker mit dem Gehäuse verschraubt um den Bügel des Druckers geschoben und zusammengehalten. Für Montage auf der linken Seite kommen die Schrauben in die mit L markierten Löcher und für rechts in R (logisch, oder?). Dann werden die Schrauben angezogen. Aber nicht vergessen: nach fest kommt ewiges Gewinde!

Die Clipteile auf dem Köcher und montiert (hier die Split-Variante)
clips-attached.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Für alle Ein-/Ausgänge sind im Köcher Ausschnitte vorgesehen. Aber siehe weiter unten welche Köcher-form die richtige für die Anwendung ist, ich tendiere zur geteilten denn die geht immer.
Man kann ja an den kleinen Pi auch noch Tastatur, Touch-Bildschirm und Kamera sowie weitere Hardware anschließen und da braucht man die Durchbrüche. Vorerst werde ich mich aber mit der Grundversion begnügen. So wie entworfen kann man die Halterung sowohl rechts als auch links und mit den USB Anschlüssen nach oben oder unten montieren.

Die für den Druck verwendeten STL Dateien sind im Unterverzeichnis 3D-files auf meiner Webseite als zip Archiv zu finden: octopi-pouch.zip

Anmerkungen: Wer auch das Flachbandkabel an der Seite verwenden will/muß sollte den geteilten Köcher (octopi-case-split.stl) verwenden das mit vier M4*35mm oder Spanplattenschrauben 4*35mm verschraubt wird. Beim ungeteilten Gehäuse ist es nahezu unmöglich das Kabel rein zu bringen.

Entwurf des geteilten Köchers
split-pouch.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Druckparameter: PLA, 205° Extruder, 60° Bett, 0,3mm Schichtdicke, Infill Cubic (Würfel) 15% mit Doppellinie, Support Zig-Zag mit 3mm Abstand. Rest wie Cura Standard.


Verwendete Maschinen:
Anycubic 3D-Drucker i3 Mega S


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2021 12:03
avatar  kjs
#2 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

Hatte ich ganz vergessen zu erwähnen weil ich das automatisch gemacht habe:
Was bei den YT Anleitungen zur Inbetriebnahme aber immer vergessen wird (weil Windows Leute Sicherheit nicht so ernst nehmen?): der RP hat als Username pi und als Paßwort raspberry und das sollte man ändern. Bei Linux und BSD (apple) ist das Kommando dazu bereits eingebaut (SSH), bei Windows muß man ein Programm wie Putty installieren. Mit SSH pi@octopi.local einloggen, dann den Befehl passwd eingeben, altes Paßwort und 2 Mal das neue eingeben und es ist geschafft. Bei Windows-Putty geht es ähnlich aber da habe ich keinen Zugriff drauf.


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2021 13:52
avatar  Miles
#3 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar

Tolle Sache das. Dass Du einen RasPi 4 ergattern konntest ist ja ein Wunder. Ich versuchte es vor einigen Wochen, aber kein Onlineshop hatte einen auf Lager. Ich wollte damit zwei Überwachungskameras mittels Shinobi einrichten. Aber ich bekam nirgends einen und gebraucht werden z.Zt. auch Mondpreise verlangt. Mittlerweile habe ich aber zwei Kameras von Reolink, mit denen ich das Livebild mittels Amazon FireTV Stick und der Reolink-App auf dem Fernseher betrachten kann.
Der RasPi ist schon ein netter kleiner Computer, mit dem man tolle Projekte verwirklichen kann, wie man an Deinem Projekt sehen kann. ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2021 14:38
avatar  kjs
#4 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

Ja, das war ein echtes Wunder und dann auch noch für 49€ inkl. Versand. Hatte mich auf Benachrichtigung setzen lassen. Die Email kam überraschenderweise 2 Tage später. Gleich hin und da waren 405 da. Als ich meine Bestellung fertig hatte waren es noch 217. Nach 1h mal geschaut da war wieder Nullbestand.


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2021 14:43
avatar  Miles
#5 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar

Wo denn? Conrad, Völkner? Hier bei uns auf dem Land gibt es keinen Elektronikhandel, der welche anbietet. So etwas (wie vieles vieles andere auch) muss ich online bestellen. 49€ ist ein Hammerpreis!


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2021 17:36 (zuletzt bearbeitet: 23.12.2021 17:44)
avatar  kjs
#6 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

das war Berrybase in Berlin. Gibt noch einen 2. Versandladen der kurz drauf welche hatte, auch zu dem Preis, aber da ist auch schon wieder Ebbe. Die bekommen aber anscheinend immer wieder welche sodaß es sich rentieren könnte dort die Email zu hinterlassen.

Gerade gesehen, der andere, Welectron, hat noch/wieder welche: https://www.welectron.com/Raspberry-Pi-4...src=raspberrypi


 Antworten

 Beitrag melden
23.12.2021 21:06
avatar  Miles
#7 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar

Danke für den Tipp!


 Antworten

 Beitrag melden
19.02.2022 17:40
avatar  kjs
#8 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

Da ich gerade per "Fernsteuerung" mitgeholfen habe OctoPi/OctoPrint auf einem Raspberry Pi 4B einzurichten und mir das mitgeschrieben habe könnte das auch für andere interessant sein denn leider macht der RP Imager bei manchen mit der eigentlich besseren Methode gelegentlich Ärger.
Im Anhang die Anleitung für die Installation und für Udates die man alle paar Monate durchführen sollte

Dateianhänge
  • OctoPi-installieren.pdf
  • OctoPi-update.pdf

Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!

 Antworten

 Beitrag melden
20.02.2022 10:19
avatar  Woody
#9 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
Administrator

Und hier mein Nachbau, wobei ich mich nochmals für die unerschöpfliche Geduld von kjs bedanken möchte. Die Einrichtung und auch die Einbindung von Cura gestalteten sich aufgrund meiner sehr gering vorhandenen PC- und Programmierkenntnisse als doch nahezu tagesfüllend.

20220220_101007.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)


 Antworten

 Beitrag melden
20.02.2022 10:29
avatar  kjs
#10 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

In Silber und mit angemalten Augen sieht das richtig edel aus!


 Antworten

 Beitrag melden
20.02.2022 12:53
avatar  Woody
#11 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
Administrator

Ja, mir gefällt der Halter auch ausnehmend gut, hast du richtig gut hinbekommen. Ist irgendwie so herzig der Kleine, auch wenn ich die niemals essen würde


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2022 16:16
avatar  Woody
#12 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
Administrator

Nach nun paar Tagen Betriebszeit des von mir liebevoll abgekürzten Octi ein kleines Fazit:

Ähnlich der Fernbedienung für den TV schickt man nun einfach direkt vom PC bzw. dem Slicing-Programm Cura den Druckauftrag zum 3D-Drucker. Es entfällt das nervige Dateispeichern auf die SSD, zum Drucker laufen, einstecken, Datei aus der Liste suchen und Druckauftrag starten. Sozusagen jetzt ein One-Klick-Prozedere.

Während der Drucker seine Arbeit macht, kann man sich schon mit den nächsten Projekten auseinandersetzen. Fertig in Cura vorbereiten und als Datei zum Octopi schicken. Vorteil ist die übersichtliche Dateiliste im Octopi, die man dann sukzessive "abarbeiten" kann.

Das Userinterface von Octoprint (also die Benutzeroberfläche) bietet unter einigen Menüpunkten übersichtliche Informationen wie Temperaturstatus, Druckzeit, -fortschritt- und Restdauer, man kann live via Menüpunkt GCode-Viewer der grafischen Aufbereitung des Druckes zuschauen oder ganz luxeriös auch über eine angeschlossene USB-Webcam bequem vom Sofa dem Drucker zuschauen.

Jetzt bräuchte man halt noch ein System, welches das fertige Modell vom Druckbett schiebt, damit dieses für den nächsten Druck frei wird. Aber ein bisschen Bewegung schadet ja nicht


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2022 16:25
avatar  kjs
#13 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
kjs
Admin

Ja, OctoPi/OctoPrint ist einfach ideal. Eigentlich sollten in den Druckern gleich Raspberry Pi drin sein denn die könnten das bißchen Ansteuerung auch noch mit erledigen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.02.2022 19:59
avatar  Woody
#14 RE: OctoPi/OctoPrint zur Ansteuerung des 3D Druckers
avatar
Administrator

Naja, aber wie beim Heimwerken auch, macht es doch Spaß, diverse Anbauteile und Verbesserungen selbst zu produzieren. Dadurch arbeitet man sich vor allem als völliger Laie auch in die Handhabung der diversen CAD- und Slicingprogramme ein. Das Wissen und die erlernten Fertigkeiten helfen dann später, wenn es "wirklich um was geht", ohne zahlreiche Probe- oder Fehldrucke für den gelben Sack zu drucken.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!