Einstellhilfe für den Reitstock der Drehbank

17.07.2021 13:01
avatar  kjs
#1 Einstellhilfe für den Reitstock der Drehbank
avatar
kjs
Admin


Damit ist der Reitstock gut ausgerichtet

Material: 1,50€
1 Rundstab, Stahl, siehe Text, hier 10mm
2 Kugellager, Stahl, siehe Text, hier ID 6mm


Beschreibung

Die Einstellung des Reitstocks damit er genau zentrisch zur Spindel läuft ist mit Spitzen gegeneinander nicht unbedingt einfach und genau. Das geht auch einfacher und genauer und wie ich das mache möchte ich hier zeigen.
Für die vorbereiteten Dreharbeiten sollte der Reitstock aber schon einmal mit der Spitzenmethode grob eingestellt sein.

PDF: Diese Anleitung ist Teil von DE_Drehbank-Zubehoer-Anleitung-Vxx.pdf auf meiner Webseite.

This work is licensed under a / Dieses Werk ist lizenziert unter der Creative Commons Attribution 4.0 International license


Herstellung des Meßstabs

Als Meßstab/Meßhilfe nimmt man einen Rundstahl der etwas mehr Durchmesser als die Bohrung der Kugellager hat, bei mir 10mm. Da ich damit auch die Genauigkeit des Dreibackenfutters überprüfen will habe ich ihn auf einer Seite etwa 25mm über das Kugellager hinaus stehen lassen.

Der Rundstab wird in einer Spannzange so eingespannt daß er nur knapp übersteht. Nun wird eine 60° Zentrierbohrung eingebracht. Stab umdrehen und auch auf der zweiten Seite eine Zentrierbohrung einbringen.

Der Stab wird nun zwischen zwei festen Spitzen, Mitlaufspitzen sind manchmal nicht so genau, eingespannt und mit dem Drehherz angetrieben.
Auf der Reitstockseite wird das Ende so abgedreht daß das Kugellager mit leichtem Preßdruck aufgeschoben werden kann. Dabei so weit abdrehen daß der Stab etwa 25mm Überstand hat da dies später einmal auch im Backenfutter eingespannt werden soll.

Der Anfang ist abgedreht und das Kugellager aufgepreßt


Nun wird der Stab umgedreht und das noch rohe Ende das nun auf der Reitstockseite ist wird ebenfalls passend zum Kugellager abgedreht. Hier braucht man keinen oder minimalen Überstand.

Der fertig gedrehte und bestückte Rundstab


Nicht vergessen: die feste Spitze im Reitstock gut schmieren sonst läuft sie heiß!!


Einstellung/Kontrolle

Der Stab wird zwischen festen Spitzen aber ohne Drehherz eingespannt und am Kugellager auf der Spindelseite mit der Meßuhr gemessen, Meßuhr auf Null stellen. Meßuhr zur anderen Seite fahren und messen. Dann den Reitstock so lange einstellen bis die Meßuhr auch hier auf Null steht Zur Sicherheit noch einen Gegencheck und fertig.

Genau genug, 2/100mm. Die erste Seite war genullt.


Mißt man an beiden Positionen von oben (oder unten) kann man kontrollieren ob auch die Höheneinstellung des Reitstocks stimmt.
Hat man den Reitstock exakt ausgerichtet kann man auch auf der Spindelseite wieder ein Backenfutter montieren und den Meßstab mit dem herausstehenden Ende dort einspannen. Dann sieht man schnell ob es daneben ist. Nicht vergessen das Backenfutter um 360° zu drehen.

Warum die Kugellager da sich hier doch nichts bewegt? Ganz einfach, die Außendurchmesser von Kugellagern sind enorm präzise speziell wenn sie noch aus der gleichen Charge stammen. Außerdem ist der Ring gehärtet sodaß man keine Dellen eindrücken kann. Deshalb kann man auch die Kugellager gut entfettet mit einem Tropfen Sekundenkleber in den Kugelring festlegen.


Verwendete Maschinen:
robbe Drehbank romat Vario 300


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!