Transportkiste Zubehör Einhell Hochentaster

24.12.2020 07:16
avatar  Woody
#1 Transportkiste Zubehör Einhell Hochentaster
avatar
Administrator

Einleitung
Für den Akku-Hochentaster GE-LC 18Li T von Einhell musste eine neue Transportkiste für den Heckenscheren- und Motorsägenaufsatz sowie das Ladegerät und den Akku her. Meine erste Variante zu Beginn dieser Saison bestand aus OSB-Platten und hielt den "liebevollen" Umgang meiner Mitarbeiter gerade mal bis Herbst aus. Sukzessive zerlegte sich der Korpus in seine Bestandteile und auch das Scharnier für den Deckel riss immer wieder ab. Das Innenleben der Kiste war aufgrund der - sagen wir es mal so - suboptimalen Einlage schwer sauber zu halten. Optisch entsprach die Kiste aber auch nicht mehr meinen Vorstellungen. Da nun aufgrund Mitarbeiteraufstockung ein zweiter Hochentaster angeschafft wurde, musste ich sowieso eine zusätzliche Transportkiste bauen. Ich zeige hier nur den Bau einer, die zweite erfolgt (wenn ich Zeit hab) analog.




Vorüberlegungen
Die neue Kiste sollte
1. so groß sein, dass sämtliches Zubehör (Ladegerät, Akku und 2.Akku, Heckenscheren- und Motorsägenaufsatz sowie Tragegurten) logisch an einem fixen Platz schnell verstaut werden kann,
2. so lang sein, dass sie ohne runterzufallen auf den Holmen der Scheibtruhe (vulgo Schubkarren) transportiert werden kann,
3. innen leicht zu reinigen sein,
4. nicht allzuschwer werden und last but not least als wichtigstes Kriterium
5. den rohen Kräften meiner Mitarbeiter möglichst lange standhalten.


Korpus
Als Material wählte ich Siebdruckplatte in einer Stärke von 22mm aus. Dies hatte sich schon bei diversen Anbauten auf dem LKW als recht widerstandsfähig erwiesen. Da ich im Baumarkt 2 ganzen Platten gekauft hatte, war es natürlich wichtig, möglichst wenig Verschnitt zu haben. Also erstellte ich mir mit Hilfe des Online Tools CutListOptimizer.com einen Zuschnittplan, den ich dann einfach auf einem Schmierzettel notierte.



Anhand des Planes schnitt ich also gleich mal alle Teile (teilweise schon für die 2.Kiste) zu. Den Korpus habe ich stumpf miteinander verbunden und verschraubt. Natürlich vorgebohrt, gesenkt und "oh Wunder" im rechten Winkel. Sogar die Diagonale stimmte auf Anhieb. Meinereiner war mal mächtig stolz - hat das bei mir ja eher Seltenheitswert.




Deckel
Dann montierte ich den Deckel mit einem Stangenscharnier mit extra langen Schrauben. Denn diese waren bei der alten Kiste als erstes immer locker/ausgerissen. Auch wohl deshalb, weil der Deckel immer komplett aufgeklappt werden konnte und so stetig an den Scharnierschrauben gezogen hatte. Um dies jetzt zu verhindern, schraubte ich ein PVC-Band (Rest von einem Sichtschutzband für einen Stabmattenzaun) als Aufklappbremse an. Zum Aufmachen des Deckels bohrte ich mit dem Forstnerbohrer ein Loch. Um Ausrisse zu vermeiden, von beiden Seiten - leider hab ich dann zu spät gesehen, dass ich irgendwie den Mittelpunkt falsch anvisiert hatte, sodass das Loch eher oval denn rund wurde. Ok, noch größer wollte ich nicht, also bleibt das nun so.



Wie man anhand der Bilder erkennen kann, klappt der Deckel in die Kiste hinein. Um zu verhindern, dass er an der Vorderwand durchhängt, montierte ich ein passend abgelängtes L-Profil (war mal ein Kantenschutz für Stufen) mittels Blindnieten an die Innenseite. Obwohl zahlreiche Größen an Blindnieten bei mir lagernd waren, genau die Länge, welche ich nun benötigte, war natürlich nicht dabei. Also war unplanmäßiger Baumarktbesuch angesagt.






Schnittkantenschutz
Da die Kiste ja vorwiegend im Außeneinsatz zur Verwendung kommt, mussten alle Schnittkanten versiegelt werden. Dies habe ich mit Parkettlack gemacht, natürlich die Scharniere vorher wieder demontiert.


Tragegriffe, Eckkantenschutz
Gerade die Kistenecken leiden sehr unter dem ständigen Ortswechseln und natürlich auch unter der nicht gerade pfleglichen Behandlung seitens der Nutzer. Also habe ich in Metallecken investiert, in der Hoffnung, diese mögen die gröbsten Stöße von der Siebdruckplatte abhalten. Zum Transportieren des Zubehörbehältnisses schraubte ich jeweils links und rechts 2 normale Schubladengriffe an. Hier wird sich zeigen, wie lange die Schrauben standhalten werden.




Innenleben
Ich grübelte lange, was ich als Material für die Einsätze nehmen soll. Denn die Kiste allein war schon ziemlich schwer, dann noch die Motorteile dazu - würde das Gesamtgewicht schon unhandlich machen. Und was ausschlaggebend war, ich musste ja die Einsätze passgenau auf die Heckenschere und Motorsäge hinbekommen, dass diese ohne zu wackeln und zu verrutschen an ihrem Platz blieben. Schließlich entschied ich mich für Styrodur, welches ich noch von einem anderen Bauvorhaben über hatte. Also legte ich die Heckenschere auf die Platte auf, zeichnete die Umrisse an und fräste dann mit der Katsu unter enormer Dreckentwicklung die Vertiefung hinein. Gut, dessen war ich mir von Anfang an bewusst, doch erschien mir die Materialwahl immer noch für mich einfacher zu bearbeiten als Holz. Für die Motorsäge musste ich nur ein Loch (Kettensägenhalterung) mit einem Lochbohrer herstellen. Passprobe verlief erfolgreich. Styrodur per se ist ja wirklich weder Öl- noch sonstigen Dreckfest, also ist versiegeln angesagt. Zuerst pinselte ich alles mit einer Verdünnung aus Leim und Wasser ein und dann lackierte ich die Teile zweimal mit wasserfestem Buntlack.





Damit die Einlagen nicht herumrutschen, schraubte ich noch einen Zwischensteg als Trennung zum Akkufach ein.



Und so sieht die Kiste fertig und eingeräumt aus:



FÖRDIG!


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 11:36
#2 RE: Transportkiste Zubehör Einhell Hochentaster
avatar

Wow - hast du dir viel Arbeit gemacht. Ich wünsche dir daß die Kiste lange hält. Über eine Rückmeldung am Jahresende freue ich mich schon.


 Antworten

 Beitrag melden
24.11.2021 19:30
avatar  Woody
#3 RE: Transportkiste Zubehör Einhell Hochentaster
avatar
Administrator

@ Electrodummy
Update Saisonende 2021:

Die Kiste selbst ist noch in einem recht guten Zustand, bissl zerkratzt, aber weder ausgerissen noch sonstige Beschädigungen.
Das Innenleben aus Styrodur hat die Strapazen nicht gut überstanden. Das muss ich auf jeden Fall in der Winterpause auswechseln.

Da ich ja nun einen 3D-Drucker mein eigen nenne, werde ich das Inlet wahrscheinlich drucken.


 Antworten

 Beitrag melden
24.11.2021 20:14
avatar  Miles
#4 RE: Transportkiste Zubehör Einhell Hochentaster
avatar

Klasse Arbeit. Die Idee mit den Blindnieten muss ich mir merken. ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!