Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800

  • Seite 1 von 2
20.11.2020 16:46 (zuletzt bearbeitet: 20.11.2020 16:47)
avatar  kjs
#1 Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Da ich einfach nicht mehr die Übung habe um Bohrer auf Anhieb frei Hand richtig zu schleifen hatte ich sie bisher mit einer Lidl-Parkside PSS85A1 Schärfstation geschliffen. Die hatte ich allerdings nicht wegen der Bohrer sondern wegen Stechbeitel, Scheren und Messer angeschafft. Obwohl auch die Bohrer einigermaßen gut wurden fehlte mir einfach die Funktion des "Ausspitzen". Außerdem geht die Maschine nur bis 10mm und gerade bei den größeren Bohrern rentiert sich eine bessere Maschine recht schnell denn die sind nicht ganz billig. Nachdem -Dog- bei seiner Holzmann BSG 13E festgestellt hatte daß es sogar bis 16mm problemlos geht (3-13mm ist die Spezifikation) stand die Maschine auf meinem Wunschzettel (aber siehe weiter unten!).

Diese Maschine gibt es in verschiedenen Farben aber ansonsten baugleich: Scheppach DBS 800, Holzmann BSG 13E, Güde GBS 80 und Quantum GQ-D13 und sicher auch noch in ein paar anderen Regenbogenfarben..... Deshalb habe ich mir einfach die preiswerteste Farbe raus gesucht die es bei einem "Händler meines Vertrauens" gab denn bei so was gilt bei mir nur: Farbe? ja! Deshalb wurde es dann die Scheppach DBS 800 und da ich bei Otto noch 10+5€ geschenkt bekam (Newsletter und Geburtstag) schlug es aufgrund von kostenlosem Versand nur mit 35,53€ zu Buche. Damit war sie, obwohl dort eigentlich über dem Marktniveau, dann doch am billigsten denn das Guthaben wäre mir sonst verfallen.

Ganz generell, die zum Teil vernichtenden Beurteilungen aller dieser Maschinen kann ich aus eigener Erfahrung jetzt voll bestätigen! Die erste Maschine war leider extrem falsch justiert, eine echte Bohrer-Vernichtungsmaschine. Deshalb ging sie gleich nach dem ersten Versuch wieder zurück denn es wurde beim Anschleifen zu viel abgetragen (fast 3mm!) und beim Ausspitzen kam die Scheibe nicht mehr weit genug dran. Die Scheibe war ja auch nur 2+mm zu weit draußen. Bei einem 13mm Bohrer blieb deshalb auch außen ein kleiner ungeschliffener Rand übrig. Wäre das eine gebrauchte Maschine gewesen hätte ich sie gleich selbst justiert aber bei einem Neukauf sah ich das nicht ein (Fehler!).

Murks der ersten Maschine


Zum Glück sind Reklamationen bei Otto schon fast ein Vergnügen, nur fast, aber die zweite Maschine war auch nur einen Tick besser aber immer noch gut daneben (waren beide Direktversand durch Scheppach). Da ich keine Lust hatte noch einmal zu warten um dann doch wieder ins Klo zu greifen habe ich sie dann selbst eingestellt. Wie beschreibe ich zum Schluß.
Nachdem ich also die Arbeit der bei den Chinesen anscheinend durch Abwesenheit glänzenden Qualitätssicherung gemacht hatte war die Maschine ganz plötzlich sogar sehr gut!

Erster Blick in den Karton, geht eng zu


Nach dem Erhalt wieder schnell auspacken denn die Geduld war komplett aufgebraucht und gleich mal die Kiste mit stumpfen Bohrern auch daneben stellen.

Fertig aufgebaut


Zuerst muß der Bohrer richtig in der Spannzange eingestellt werden (Pos.1). Speziell bei dünnen Bohrern muß man da etwas aufpassen und kontrollieren. Danach die Spannzange gut schließen damit der Bohrer festgehalten wird aber dabei den Bohrer nicht wieder verdrehen.

1. Einstellen der Bohrerhalterung


Danach folgt das Anschleifen (Pos. 2) wobei man dazu den Bohrer mit der Spannzange einmal um 180° drehen muß.

2. Anschleifen, erst eine dann die andere Seite


Ausspitzen (Pos. 3) ist nicht immer erforderlich aber ich mag es weil man dann die Bohrer besser in das Ankörnloch plazieren kann und die Bohrer nicht so wandern. Hier ist auch der einzige richtige Schwachpunkt, man darf das Futter ja nicht nach der Seite drücken denn die Führung ist eindeutig zu kurz und/oder zu weich.

3. Ausspitzen = die breite Kernschneide "spitzer machen"


Je dünner der Bohrer ist desto vorsichtiger und langsamer sollte man vorgehen aber insgesamt ist es wirklich einfach mit dieser Maschine Bohrer von 3 bis 16mm zu schleifen. Einen 2mm habe ich auch probiert und es geht gerade noch aber da sollte man dann eventuell auf das Ausschleifen verzichten. Aufpassen sollte man bei der Tiefen- und Positionseinrichtung im ersten Schritt damit die Schneiden richtig liegen. Natürlich kann man da auch Fehler machen wenn man nicht aufpaßt aber das kann man ja eigentlich bei jeder Maschine.

Spitze ausgeschliffen


Allein mit den Bohrern die ich heute angeschliffen habe hat sich die Maschine bereits rentiert! Wenn ich da neue Bohrer gekauft hätte um wieder scharfe Bohrer zu haben wäre es teurer gewesen als das was ich für die Maschine bezahlt habe.

Nicht daß ich gerade Bedarf hätte aber ich habe auch noch einen Hartmetallbohrer für extrem harte Stähle produziert wie ich ja bereits hier beschrieben habe und auch das ging völlig problemlos.

Dieser Typ Bohrerschleifgerät ist bis aus die etwas schwache Führung beim Ausspitzen und natürlich die berühmte China Qualitätskontrolle die beste Hobbyschleifmaschine die ich je verwendet habe und der derzeitige Marktpreis, 41€ für die BSG 13E im Baumarkt mit 3 Buchstaben, ist nicht astronomisch und es rechnet sich schnell. Einfache Bedienung und ordentliche Resultate ist das was zählt. Kurz gesagt: seit der Nacharbeit bin ich zufrieden!
Was für Heimwerker in Mietwohnungen auch interessant sein dürfte ist daß sie sehr leise läuft. Nur wenn man den Bohrer ruppig rein fährt wird sie etwas lauter.

Natürlich muß man gezielt und ordentlich arbeiten aber es gibt eigentlich keine gravierenden "Knackpunkte" außer daß man mit hoher Wahrscheinlichkeit das Ding erst einmal justieren muß. Einfach Gehirn einschalten und nach Bedienungsanleitung loslegen und spätestens nach dem 5. Bohrer geht es ganz automatisch. Apropos Bedienungsanleitung, da finde ich die der BSG 13E etwas besser, sicher Geschmackssache, aber die kann man sich ja herunterladen egal welche Farbe man kauft.

Als Fazit kann ich diesen Maschinentyp all jenen empfehlen die öfter mal in Metall bohren. Gerade wenn man nicht die billigsten Bohrer kauft die dann doch gerne einmal Ärger machen ist es schnell rentabel. Wie schon gesagt ist die Farbe völlig egal denn sie sind wirklich 100% baugleich und wie ich aus den Beurteilungen schließe auch meist falsch justiert. Nur eben gleich testen ob der Chinese einmal durch Zufall die richtige Justage erwischt hat und im Normalfall nachjustieren. Nachdem das Ding von denen aber garantiert nicht für mehr als 15€ verkauft wird kann man ihnen nicht verdenken daß das Zeug einfach zusammengeworfen wird. Auf die Idee ein Plättchen mit passender Dicke als Montagehilfe zu verwenden kommen sie eben nicht.


Einstellung der Diamantscheibe

Gerät vom Netz trennen und einen Bohrer, am besten 15-16mm Durchmesser, nehmen und nach Vorschrift einspannen (1).
Nun den Bohrer in das Anschleifloch (2) stecken und schauen wie die Spitze zur Schräge an der Diamantscheibe sitzt. Die Spitze muß ~2mm von der Scheibenfläche her weg sein sonst geht es beim Ausschleifen in die Hose. Ist das ab Werk so ist es wie 6 Richtige im Lotto! Falls nicht muß man einstellen. Dazu mit einem 4mm Inbusschlüssel die Madenschraube in der Scheibennabe lösen und das Ganze so auf der Welle verschieben daß die Scheibe so sitzt wie oben beschrieben. Da muß man allerdings mit einem alten Bohrer so lange rummachen bis der Schliff und das Ausschleifen ordentlich sind. Bei meiner Maschine und Scheibe, da gibt es garantiert Toleranzen, sind aber deshalb nur maximal 15mm mit Augen zudrücken und 14mm ordentlich maximal zu schleifen.

Madenschraube in der Scheibennabe (hier bei einer BSG 13E, rotes Plastik)


Die Madenschraube geht extrem schwer auf! Selbst mit einem "Kraftschlüssel" mit einem passenden Bit ging nichts aber der Schlagschrauber hat sie dann überredet. Vor dem endgültigen Festlegen kam auch noch etwas Schraubensicherungslack ins Gewinde. Das habe ich aber erst gemacht als ein Probeanschliff zeigte daß ich mit der Positionierung richtig geraten hatte.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2020 21:02
avatar  -Dog-
#2 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar

Glückwunsch zum neuen Spielzeug.
Ich muss aber sagen das ich mit meiner BSG 13 E das Glück hatte direkt eine sehr genau justierte Maschine zu bekommen, man muss also nicht grundsätzlich zuerst selbst an den Schrauben rum fummeln um einwandfreie Ergebnisse zu bekommen. Aber ja, für den Preis gibt es aktuell wirklich nichts besseres am Markt, man kann ja im anderen Thread wunderbar sehen das selbst der kaputteste Bohrer wieder wie neu geschliffen wird.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2020 22:49 (zuletzt bearbeitet: 21.11.2020 02:22)
avatar  kjs
#3 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Glück gehabt! Aber ich habe ja geschrieben daß das Ding Klasse ist nachdem ich eine halbe Stunde in Einstellung investiert hatte. OK, hat auch noch einen Bohrer gekostet den ich sowieso wegwerfen wollte weil der Schaft vermurkst war.....

Ist aber sicher auch möglich daß man eine Maschine bekommt die richtig eingestellt ist. Da hab ich eben 2 Mal Pech gehabt.


 Antworten

 Beitrag melden
22.11.2020 15:27
avatar  kjs
#4 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Seit der ersten Runde mit 21 Bohrern habe ich jetzt noch 17 Amibohrer (Zoll-Maße) geschliffen. Durch ihre "krummen Maße" sind sie manchmal ganz praktisch. Seitdem ist der Ärger über die miese Auslieferungseinstellung verflogen denn die Bohrer werden einfach gut. Sowohl der Kaufpreis als auch die Investition in die Justage haben sich rentiert.
War mir gar nicht bewußt daß ich schon so lange stumpfe Bohrer sammle und so viel totes Kapital angehäuft hatte. OK ein paar Bohrer wären noch gerade so verwendbar gewesen aber wenn man schon dran ist schleift man gleich alle.
Meinem Nachbarn habe ich auch gleich seine 12 Bohrer noch gemacht und gegenüber denen waren meine ja noch fast fabrikneu. Da war keiner dabei der nicht mindestens 3 Mal Anschliff brauchte um die Scharten raus zu bringen...........


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2020 05:41
avatar  Woody
#5 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
Administrator

Mein Angebot, meine gefühlt 100Stk. auch zu schleifen, steht noch immer


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2020 07:44
avatar  kjs
#6 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Wenn es nicht eilt kannst sie schicken aber max 14mm denn mehr geht bei mir (noch) nicht. Ob es sich rentiert bei den Preisen der Post mußt Du selbst entscheiden........


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2020 06:12
avatar  Woody
#7 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
Administrator

Tja, es ist dir wieder gelungen, mein Geld auszugeben . Hab mir nun die rote Variante bestellt. Es wird eine Holzmann Bohrerschärfgerät BSG 13E 230 V


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2020 07:37
avatar  kjs
#8 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Das wirst Du sicher nicht bereuen! Glückwunsch!
Nur eben gleich mal einen alten Bohrer anschleifen und schauen ob dann der Ausschliff stimmt/richtig sitzt......


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2020 10:26
avatar  -Dog-
#9 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar

Zitat von kjs im Beitrag #8
Das wirst Du sicher nicht bereuen! Glückwunsch!
Nur eben gleich mal einen alten Bohrer anschleifen und schauen ob dann der Ausschliff stimmt/richtig sitzt......



Du könntest doch ein Einstell-Hilfsplättchen konstruieren, gäbs bestimmt einige Abnehmer.


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2020 11:14 (zuletzt bearbeitet: 25.11.2020 11:15)
avatar  kjs
#10 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Zitat von -Dog- im Beitrag #9
Du könntest doch ein Einstell-Hilfsplättchen konstruieren, gäbs bestimmt einige Abnehmer.


Da müßte ich mir sicher sein daß die Scheiben enge Toleranzen haben...... Nachdem bei Dir noch 16mm gehen und bei mir nur 14mm gut und 15mm naja bin ich mir da nicht so sicher. Alten 9-12mm Bohrer nehmen und mal paar Minuten rum spielen ist da wahrscheinlich besser.


 Antworten

 Beitrag melden
25.11.2020 16:30 (zuletzt bearbeitet: 25.11.2020 16:34)
avatar  Woody
#11 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
Administrator

Ich hab ja genug Übungsmaterial


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2020 18:38 (zuletzt bearbeitet: 26.11.2020 18:45)
avatar  Woody
#12 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
Administrator

Heute traf nun mein rotes Maschinchen ein. Was soll ich sagen? Nach etlichen Versuchen, genau genommen waren es 3 Bohrer, hatte ich mit Hilfe von kjs und dog so halbwegs heraußen, wie ich ein passables Schleifergebnis hinbekomme .

Und ja, es kann süchtig machen





Es ist sehr schwierig, mit dem Handy eine vernünftige Nahaufnahme hinzubekommen, aber ich denke, man erkennt den Unterschied. Für die ersten Versuche bin ich eigentlich recht zufrieden.


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2020 19:11
avatar  kjs
#13 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar
kjs
Admin

Glückwunsch! Das macht so süchtig daß ich bei den Nachbarn alle stumpfen Bohrer eingesammelt habe! Leider waren das nur so um die 20.

Das Problem mit Bildern hatte ich auch weil ich zu faul war die Nahlinsen auf die Kamera zu montieren......


 Antworten

 Beitrag melden
26.11.2020 19:43
avatar  -Dog-
#14 RE: Scheppach Bohrerschleifgerät DBS 800
avatar

Willkommen im Club der Bohrerschärfgerätebesitzer!

Wenn du noch ein paar dickere Bohrer geschliffen hast wird das Schleifbild noch deutlich besser, aktuell siehts schon noch eher aus wie mitm Faustkeil geschliffen.


 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2020 11:49 (zuletzt bearbeitet: 26.11.2020 19:50)
avatar  -Dog-
#15 RE: Bohrerschärfgerät Holzmann BSG 13 E
avatar

Edit: -Dog- : Ich hab mal meinen Test der Holzmann BSG 13 E aus dem anderen Thread hier her gezogen, so findet man es sicher leichter.






Ich glaube solche Geräte sind aktuell heiß begehrt, hab mir letzte Woche ein Holzmann BSG 13 E Bohrerschärfgerät geschossen.

Kannst du ein paar Fotos der Schärfergebnisse machen? Würde mich Interessieren ob man mit dem Auge einen Unterschied zu Schleifsteinen und Diamantscheiben erkennt. Auf den Fotos sieht es so aus als ob das Gerät nur die aufgedruckten Größen kann, wie sieht es mit anderen Zwischengrößen aus? Kann das Gerät auch ausspitzen?

Hier mal ein paar Fotos mit dem BSG 13 E, laut Beschreibung geht zwar auch nur bis 13 mm, aber erfolgreich getestet bis 16 mm.
Keine Kommentare zum Ausgangszustand des Bohrers, das ist ein uralter 15,5 mm Bohrer mit MK2 Aufnahme der mir mal zugelaufen ist. Der war dermaßen fertig das ich ihn in 4 Etappen schleifen musste aber das Ergebnis überzeugt.


Urzustand



1. Schritt



2. Schritt



3. Schritt



Und das Ergebnis nach dem vierten nachstellen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!